Stau

Wer kennt dieses Bild nicht – und zwar nicht nur aus den Nachrichten, sondern aus eigener leidvoller Erfahrung: endlos lange Autokarawanen schieben sich kilometerweit über mehrere Fahrbahnen Richtung Süden. Die langersehnten Schulferien haben begonnen und statt Entspannung fängt der Urlaub mit Stress an. An zügiges Vorankommen ist nicht zu denken; stattdessen staut sich der Verkehr kilometerlang. Die Sonne brennt vom Himmel, die Klimaanlage verschafft irgendwann auch nicht mehr die nötige Abkühlung und die Kinder auf dem Rücksitz fangen an zu quengeln – die Geduld der Erholungssuchenden wird gewaltig auf die Probe gestellt. In derartigen nervenaufreibenden Situationen fällt es da mitunter schwer, auch noch an Verkehrsregeln zu denken; allerdings gelten auch in einem Stau Vorschriften, die beachtet werden müssen. Wer sich nicht daran hält, riskiert ein Bußgeld und Punkte in Flensburg.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Bußgeld- und Strafenkatalog

Tatbestand

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

Stau auf der Autobahn
Fahrzeug wurde trotz nicht vorhandener Notfallsituation verlassen

10€

-

-

Seitenstreifen wurde benutzt, um schneller voranzukommen

75€

1

-

im Stau als Motorradfahrer an anderen vorbeigefahren

100€

1

-

Rückwärts gefahren, entgegen der Fahrtrichtung oder gewendet

variiert

3

Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren, Entzug der Fahrerlaubnis

Rettungsgasse



während einem Stau keine freie Gasse zur Durchfahrt von Polizei- oder Hilfsfahrzeugen gebildet

200€

2

-

...mit Behinderung 

240€

2

1 Monat

...mit Gefährdung

280€

2

1 Monat

...mit Sachbeschädigung

320€

2

1 Monat

im Stau einem Einsatzfahrzeug mit blauem Licht und Martinshorn nicht sofort Platz gemacht

240€

2

1 Monat

...mit Gefährdung

280€

2

1 Monat

...mit Sachbeschädigung

320€

2

1 Monat

Strafen bei Fehlverhalten im Stau

Bild von Stau auf der Straße

Stau definiert eine Ansammlung von mehreren Fahrzeugen in einer langen Reihe durch Behinderung, Stillstand des Verkehrs.

Fahrer, die gegen die gesetzlichen Vorschriften im Stau verstoßen, riskieren ein mitunter hohes Bußgeld. Auch Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot sind möglich. Besonders strenge Sanktionen sieht der Bußgeldkatalog für das Nichtbilden einer Rettungsgasse vor. Dem Betroffenen drohen mindestens 200 Euro Bußgeld, zwei Punkte sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Bußgeldkatalog für Stau auf der Autobahn

Bußgeldkatalog für Rettungsgasse

Warnblinkanlage am Stauende missachtet?

Wer aus Unaufmerksamkeit eine eingeschaltete Warnblinkanlage am Stauende missachtet und einen Unfall verursacht, begeht eine fahrlässige Ordnungswidrigkeit und muss mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen – so entschied das Oberlandesgericht Celle (Aktenzeichen 2 Ss (OWi) 263/15). Gemäß dem OLG ist ein durch die Warnblinkanlage angekündigtes Stauende eine “angekündigte Gefahrenstelle”, sodass Fahrer ihre Geschwindigkeit entsprechend anpassen müssen.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Verhalten im Stau – es gelten Vorschriften

Ein Stau strapaziert häufig die Nerven und stellt die Geduld auf eine harte Probe. Dabei gerät mitunter schnell in Vergessenheit, dass auch in solchen Situationen Regeln befolgt werden müssen. Andernfalls drohen Sanktionen. Doch wie sehen diese Vorschriften aus?

  • Bilden einer Rettungsgasse: damit bei einem Unfall schnellstmögliche Hilfe gewährleistet ist und die Einsatzfahrzeuge so schnell wie möglich am Unfallort ankommen, sind Kfz-Fahrer dazu verpflichtet, im Stau eine Rettungsgasse zu bilden
  • Sicherheitsabstand: der Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Kfz muss mindestens eine Autolänge betragen
  • Befahren des Seitenstreifens: das Fahren auf dem Seitenstreifen, um den Stau zu umgehen und schneller voranzukommen, ist verboten
  • Rückwärtsfahren, Wenden, Fahren entgegen der Fahrtrichtung: sowohl das Rückwärtsfahren als auch das Wenden oder das Fahren entgegen der Fahrtrichtung sind verboten (nur bei Aufforderung der Polizei sind diese Fahrmanöver erlaubt)
  • Durchschlängeln als Motorradfahrer: viele Motorradfahrer schlängeln sich im Stau an den wartenden Autos und Lkw vorbei, um schneller voranzukommen – doch dies ist ebenfalls verboten
  • Aussteigen: gerade bei langen Autofahrten und langen Staus, liegt es nahe, mal auszusteigen, etwa um sich die Füße zu vertreten – doch das Fahrzeug darf nicht verlassen werden, das Aussteigen im Stau ist verboten; es sei denn, es handelt sich um eine Notfallsituation, zum Beispiel die Absicherung einer Unfallstelle)

Eine große Unfallgefahr birgt das Heranfahren an einen Stau. Häufig wird das Stauende übersehen und Kfz-Fahrer, die noch mit hoher Geschwindigkeit unterwegs sind, können nicht mehr rechtzeitig bremsen. Besonders Lkw sind aufgrund ihres verlängerten Bremswegs oft in einen schweren Auffahrunfall am Stauende verwickelt. Um dieser Gefahr vorzubeugen, ist es wichtig, den nachfolgenden Verkehr vor dem Stau zu warnen und auf diesen hinzuweisen. Dazu ist vorübergehend die Warnblinkanlage einzuschalten, sodass Kfz-Fahrer rechtzeitig abbremsen bzw. ihre Geschwindigkeit anpassen können.

Da es sich bei einem Stauende um eine Gefahrensituation handelt und Verkehrsteilnehmer durch die Warnblinkanlage gewarnt werden sollen, darf die Warnblinkanlage am Stauende ausdrücklich verwendet werden (§ 16 StVO).

(2) […] Im Übrigen darf […] Warnblinklicht nur einschalten, wer Andere durch sein Fahrzeug gefährdet oder Andere vor Gefahren warnen will, zum Beispiel bei Annäherung an einen Stau oder bei besonders langsamer Fahrgeschwindigkeit auf Autobahnen und anderen schnell befahrenen Straßen. (§ 16 Abs. 2 StVO)

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Stau und stockender Verkehr – was ist der Unterschied?

Unter einem Stau (offiziell Verkehrsstau) versteht man eine Störung des fließenden Verkehrs. Ein Verkehrsstau bildet sich, wenn auf der Straße der Fahrzeugverkehr stark stockt oder vollständig still steht. Die Gründe dafür können verschieden sein, zum Beispiel kann ein Stau entstehen

  • im Berufsverkehr, wenn die Verkehrsdichte hoch ist
  • bei einer Baustelle, wenn die Fahrbahnen schmal sind und Fahrzeuge nur langsam fahren dürfen
  • nach einem Unfall

Landläufig wird zwischen Stau und stockendem Verkehr kein Unterschied gemacht. Tatsächlich liegt in beiden Fällen eine Störung des fließenden Verkehrs vor; das Vorwärtskommen von Kfz ist nicht mehr zügig und ungehindert möglich. Ausschlaggebend, ob es sich bei der Störung des fließenden Verkehrs um einen Stau oder um stockenden Verkehr handelt, ist die gefahrene Geschwindigkeit innerhalb einer gewissen Zeit. Als Vorgabe des ADAC gilt ein Zeitraum von mehr als fünf Minuten für eine Strecke über einem Kilometer:

  • stockender Verkehr: Geschwindigkeit zwischen 20 und 40 km/h
  • Stau: Geschwindigkeit unter 20 km/h

Um Zeit zu sparen und Nerven zu schonen und schneller voranzukommen, verlassen viele Kfz-Fahrer bei einem Stau die Autobahn und nehmen eine andere Strecke. Doch entgegen der weit verbreiteten Annahme, dass man so schneller sein Ziel erreicht, kommt man noch langsamer voran, da die Ausweichstraßen (meist Bundes- oder Landstraßen) häufig schärfere Geschwindigkeitsbegrenzungen, weniger Fahrspuren, dafür aber Kreuzungen und Ampeln haben und zusätzlich noch überlastet sind.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.