Helmpflicht

Der Straßenverkehr birgt trotz Sorgfalt und Rücksichtnahme stets Risiken. Dabei sind “schwache” Verkehrsteilnehmer wie Motorrad- oder Radfahrer besonders gefährdet. Da Motor- und Fahrradräder, aber auch Mofas oder Quads weder Karosserie noch Knautschzonen haben, sind Fahrer Unfällen schutzlos “ausgeliefert” und die Gefahr schwerer oder gar tödlicher Verletzungen ist ungleich höher als bei Kfz-Fahrern. Gerade Kopfverletzungen können äußerst gefährlich sein. Um den Kopf und damit die Gesundheit zu schützen, besteht sowohl für Motorrad- und Mofa- als auch für Quadfahrer eine Helmpflicht. Radfahrer sind bisher allerdings nicht dazu verpflichtet, einen Helm zu tragen; sie können selber entscheiden, ob sie sich während der Fahrt durch einen Helm schützen oder ohne fahren.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Helmpflicht: Sanktionen bei Verstoß

Das Missachten der Helmpflicht hat ein geringfügiges Verwarngeld von 15 Euro zur Folge. Dies gilt sowohl für Motorradfahrer als auch für volljährige Beifahrer. Anders sieht es hingegen aus, wenn Kinder auf dem Motorrad mitfahren und keinen Helm tragen. Hier kommt den Fahrer ein Verstoß gegen die Helmpflicht aufgrund der großen Verantwortung und der Vorbildfunktion wesentlich teurer zu stehen. Die Höhe der Sanktionen richtet sich nach der Anzahl der Kinder auf dem Motorrad oder im Beiwagen. Bei einem Kind, das keinen Helm trägt, erwarten den Fahrer 60 Euro Bußgeld. Sind es mehrere Kinder, erhöht sich das Bußgeld auf 70 Euro. In beiden Fällen gibt es zudem einen Punkt in Flensburg.

Bußgeld- und Strafenkatalog

Tatbestand

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

Keinen geeigneten Helm während der Fahrt geftragen

15€

-

-

Auf einem Motorrad ein Kind ohne Helm befördert

60€

1

-

...mehrere Kinder

70€

1

-

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Helmpflicht – Motorrad, Mofa und Quad

Die Helmpflicht für Motorradfahrer wurde bereits im Jahr 1976 eingeführt, für Mofa- und Mopedfahrer 1985. Abhängig von der Fahrzeugart sind allerdings bestimmte Mofa-Fahrzeugklassen (etwa E-Bikes und Leichtmofas) von der Helmpflicht ausgeschlossen. Quadfahrer müssen erst seit 2006 während der Fahrt einen Helm tragen. Die Helmpflicht gilt dabei auch für Beifahrer. Gesetzliche Regelungen zur Helmpflicht finden sich in der Straßenverkehrsordnung (StVO):

Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen. Dies gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.

(§ 21a Abs. 2 StVO)

Eine Ausnahme von der Helmpflicht gilt demnach, wenn das Fahrzeug mit Sicherheitsgurten ausgestattet ist und diese angelegt sind. Dies ist allerdings in der Regel nur beim Quad der Fall.

Es existieren zur Zulässigkeit eines Helmes im Straßenverkehr zudem gewisse Vorschriften. Dieser muss zum einen mit einem offiziellen Prüfzeichen ausgewiesen sein, beispielsweise mit einem ECE-Prüfzeichen. Zum anderen muss der Helm dem Kopf- und Nackenbereich einen vollständigen Schutz bieten. Werden diese Vorschriften nicht befolgt, liegt ein Verstoß gegen díe Helmpflicht vor.

Darüber hinaus muss der Fahrer den Helm austauschen, wenn dieser eine beschädigt ist.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Helmpflicht – was gilt für Radfahrer?

Während eine Helmpflicht auf Motorrädern, Mofas und Quads gesetzlich vorgeschrieben ist, steht es Fahrradfahrern – auch Kindern – grundsätzlich frei, einen Helm im Straßenverkehr zu benutzen. Für die eigene Sicherheit ist es jedoch äußerst sinnvoll mit einem Sicherheitshelm Fahrrad zu fahren.

Eine Helmpflicht für Radfahrer in Deutschland wird kontrovers diskutiert. Es gibt sowohl Befürworter als auch kritische Stimmen. Einerseits verringert die Helmpflicht bzw. das Tragen eines Helmes die Gefahr von Kopfverletzungen, etwa schwerer Hirnverletzungen, bei einem Verkehrsunfall. Andererseits wird das Radfahren nicht automatisch sicherer, weil man einen Helm trägt. So kann beispielsweise mehr Rücksichtnahme auf Radfahrer allgemein, speziell der Kfz-Fahrer, genauso zur Sicherheit beitragen wie eine verbesserte Infrastruktur und Förderung der Fahrradfahrer.

Darüber hinaus wäre ein Verstoß gegen die Helmpflicht, gerade bei Kindern, kaum zu ahnden.

Helmpflicht – Regelungen im Ausland

Die Regelungen zur Helmpflicht sind in den EU-Staaten nahezu gleich. Motorradfahrer müssen die Vorschriften der europäischen ECE-Richtlinie beachten. Nur wenn die Helme der Richtlinie entsprechen, sind sie im Straßenverkehr zulässig. Gegebenenfalls entfällt die Helmpflicht, wenn das Fahrzeug mit Sicherheitsgurten ausgestattet ist. Die Helmpflicht für Radfahrer ist hingegen nicht einheitlich festgelegt. Einzig in Spanien, in Finnland und auf Malta gelten Vorschriften ausnahmslos für alle Radfahrer.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.