Einbahnstraße

Das deutsche Verkehrsnetz besteht aus unzähligen Straßen, Straßenbahnschienen, Radwegen und Bürgersteigen. Grundsätzlich dienen alle Verkehrswege der Fortbewegung von A nach B. Dabei gibt es Straßen, die darüber hinaus einen besonderen Zweck erfüllen. Dazu zählen beispielsweise Einbahnstraßen. Eine Einbahnstraße zeichnet sich dadurch aus, dass Verkehrsteilnehmer sie nur in eine Richtung befahren dürfen. Die entsprechende Fahrtrichtung wird durch einen weißen Pfeil auf einem rechteckigen, blauen Verkehrsschild angezeigt. Einbahnstraßen dienen zum einen einem ungestörten Verkehrsfluss und der Reduzierung der Unfallgefahr. Zum anderen bieten sie zusätzliche Parkmöglichkeiten.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Fehlverhalten in der Einbahnstraße

Missachten Kfz- oder Radfahrer die Vorschriften der StVO, müssen sie in den Geldbeutel greifen und Bußgelder zahlen. Das Befahren einer Einbahnstraße in die falsche Richtung kostet 25 Euro. Gerade nicht ortskundigen Fahrern kann es passieren, dass sie unabsichtlich die falsche Richtung einschlagen. In diesem Fall sollten Fahrzeugführer bei der nächstmöglichen Gelegenheit anhalten und wenden. Hierbei dürfen sie allerdings andere Verkehrsteilnehmer weder behindern noch gefährden.

Widerrechtliches Rückwärtsfahren oder Wenden zum Parken haben ebenfalls 25 Euro Bußgeld zur Folge. Auch das Parken entgegen der Fahrtrichtung ist eine Ordnungswidrigkeit und wird mit 15 Euro geahndet. Auch wenn das Parken auf beiden Straßenseiten erlaubt ist, ist das Kfz  grundsätzlich in Fahrtrichtung abzustellen.

Fahrradfahrer, die rechtswidrig eine Einbahnstraße befahren, erwartet  ebenfalls ein Bußgeld. Dieses beträgt 20 bis 35 Euro, abhängig davon, ob es zu einer Behinderung oder Gefährdung des Straßenverkehrs kommt oder ein Unfall passiert.

Bußgeld- und Strafenkatalog

Tatbestand

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

Die Einbahnstraße in falscher Richtung befahren

25€

-

-

In entgegengesetzter Richtung geparkt

15€

-

-

Mit dem Fahrrad in falscher Richtung befahren

20€

-

-

...mit Gefährdung

30€

-

-

...mit Behinderung

25€

-

-

...mit Sachbeschädigung

35€

-

-

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Verkehrsregeln in der Einbahnstraße

Kfz-Fahrer, aber auch Radfahrer dürfen sich in einer Einbahnstraße nicht beliebig verhalten. Wie in anderen Straßen auch, müssen sich Verkehrsteilnehmer in Einbahnstraßen an Regeln halten. So ist ein Überholvorgang gemäß § 5 Straßenverkehrsordnung  (StVO) stets links durchzuführen. Eine Ausnahme gilt, wenn Schienen auf der Straße verlegt sind. In diesem Fall ist das Überholen auch rechts erlaubt.

Eine Besonderheit stellt das Halten und Parken in Einbahnstraßen dar. Während das Fahrzeug in “normalen” Straßen nur am rechten Fahrbahnrand abgestellt werden darf, ist das Halten und Parken in Einbahnstraßen auf beiden Straßenseiten erlaubt. Sowohl das Wenden als auch das Rückwärtsfahren sind in Einbahnstraßen verboten.

Radfahrer müssen beachten, dass nicht jede Einbahnstraße in beide Richtungen für den Radverkehr freigegeben ist. Ein entsprechendes Zusatzzeichen ordnet an, ob Fahrradfahrer die Einbahnstraße in beide Richtungen befahren dürfen.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.