Busspur

Verstopfte Straßen und Verkehrschaos sind bei einem immer größer werdenden Verkehrsaufkommen in Deutschland keine Seltenheit. Öffentliche Verkehrsmittel, wie Bus oder Straßenbahn, dienen den Autofahren dabei als alternatives Personenbeföderungsmittel. Während Straßenbahnen auf Schienen fahren und immer Vorrang haben, können Busse in vielen Städten auf Busspuren fahren. Die Busspuren dienen der Entlastung der Verkehrssituation zu entlasten und der Vermeidung von Verspätungen der Bussen, da die Nutzung dieser Sonderfahrstreifen – bis auf wenige Ausnahmen – lediglich Linienbussen vorbehalten ist.

Kennzeichnung von Busspuren

Busspuren sind zum einen durch das Verkehrszeichen 245 ausgewiesen. Das entsprechende Verkehrsschild ist rund mit einem weißen Bus auf blauem Untergrund. Zum anderen sind Busspuren häufig zusätzlich durch Fahrbahnmarkierungen gekennzeichnet. Allerdings sind nur die Verkehrszeichen gesetzlich vorgeschrieben. Fahrbahnmarkierungen müssen nicht zwingend vorhanden sein.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Sanktionen für Fehlverhalten auf der Busspur

Im dichten Verkehrsdschungel ist die Versuchung oftmals groß, die Busspur zu befahren, um schneller voranzukommen. Doch wer bei diesem Verstoß erwischt wird, muss in den Geldbeutel greifen. Der Bußgeldkatalog bestraft das rechtswidrige Befahren einer Busspur mit 15 Euro Verwarngeld. Kommt es zu einer Behinderung des Busverkehrs, droht dem Verkehrssünder ein erhöhtes Verwarngeld von 35 Euro.

Daneben stehen auch andere Verkehrsdelikte unter Strafe. Die Missachtung der Vorfahrt wird beispielsweise genauso geahndet wie das Halten oder Parken auf einer Busspur. Busse, die die Busspur befahren, haben stets Vorfahrt vor rechts- oder linksabbiegenden Fahrzeugen. Ein Verstoß gegen die Vorfahrtsregelung bzw. das Missachten der Vorschriften beim Abbiegen kostet 20 Euro. Das Bußgeld steigt erheblich an, wenn dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden oder gar ein Unfall verursacht wird. In diesen Fällen erwarten den Fahrer 70 bzw. 85 Euro Geldbuße. Zusätzlich gibt es Punkte in Flensburg.

Wird ein Fahrzeug rechtswidrig auf der Busspur abgestellt, wird es abgeschleppt. Für die dadurch anfallenden Kosten muss der Fahrzeughalter selbst aufkommen. Gleiches gilt für den Fall, wenn der Abschleppdienst bereits verständigt wurde, er jedoch noch nicht eingetroffen ist, als der Fahrer zu seinem Fahrzeug zurückkehrt. Auch hier muss der Fahrzeughalter die entstandenen Kosten zahlen.

Bußgeld- und Strafenkatalog

Tatbestand

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

Verbotswidriges Benutzen einer Busspur

15€

-

-

...mit Behinderung des Linienverkehr

35€

-

-

Abbiegen, ohne einen in entgegenkommender/ gleicher Richtung geradeaus weiterfahrenden Benutzer der Busspur durchfahren zu lassen

20€

-

-

...mit Gefährdung

70€

1

-

...mit Unfall

85€

1

-

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Nutzung einer Busspur

Hinsichtlich der Nutzung einer Busspur gelten bestimmte Regeln. So ist das Befahren des Sonderfahrstreifens lediglich Linienbussen und Fahrzeugen des Schüler- und Behindertenverkehrs mit einem Schulbusschild erlaubt. Alle anderen Fahrzeuge dürfen die Busspur nicht nutzen. Dazu zählen auch Reisebusse. Der Gesetzgeber sieht jedoch auch Ausnahmeregelungen vor. So besteht die Möglichkeit, dass das Fahrverbot beispielsweise nachts aufgehoben wird und andere Verkehrsteilnehmer in diesem Zeitraum auf der Busspur fahren können.

Für Taxen, Einsatzfahrzeuge, Fahrräder und Busse im Gelegenheitsverkehr gelten weitere Sonderregelungen. Die Busspur kann zum Beispiel für Taxen freigegeben sein. Entsprechende Sonderregelungen werden durch ein Zusatzzeichen kenntlich gemacht. Verkehrsteilnehmer, die die Busspur nutzen, müssen darauf achten, dass sie den Linienverkehr nicht behindern. So ist das Halten auf dem Sonderfahrstreifen verboten. Taxen können allerdings kurz an einer freien Bushaltestellen halten, um Fahrgäste ein- oder aussteigen zu lassen.

Eine Besonderheit auf Busspuren stellen extra Lichtzeichen dar, die den Verkehr auf dem Sonderstreifen zur Vorfahrt berechtigen. Taxen, die die Busspur nutzen, müssen sich nach diesen Lichtzeichen richten. Die normalen Ampeln gelten in diesem Fall nicht.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.