Befahren von Waldwegen 

Ein gemütliches Picknick im saftigen Grün und in der farbenfrohen Blütezeit oder ein schöner Spaziergang im bunten Herbstlaub oder im strahlend weißen Schnee… die Natur bietet vielen Menschen einen Ort zum Entspannen, um vom Alltag abzuschalten. Dabei kann die Idylle jedoch ein Nachspiel haben, auf das man am liebsten verzichten würde. Denn auch in der Natur gelten Vorschriften, die befolgt werden müssen. Dazu zählt unter anderem aus verkehrsrechtlicher Sicht das Befahren von Wald- und Feldwegen. Hierbei existieren gesetzliche Regelungen, deren Missachtung unter Strafe steht.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Wald- und Feldwege: Sanktionen bei rechtswidrigem Befahren

Der Bußgeldkatalog sieht für ein Fehlverhalten beim Befahren von Wald- und Feldwegen je nach Art des Verstoßes unterschiedliche Sanktionen vor. Das unrechtmäßige Fahren auf Wald- und Feldwegen kostet den Betroffenen für gewöhnlich ein Bußgeld in Höhe von 25 Euro.

Das Missachten der Geschwindigkeitsvorgaben auf Wald- und Feldwegen kommt den Fahrer teuer zu stehen. Die Sanktionen umfassen 100 bis 145 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg.

Das Nichtbeachten der Vorfahrt beim Einfahren auf eine Straße wird ebenfalls mit einem Bußgeld geahndet. Bei einer Behinderung des Vorfahrtsberechtigten liegt das Bußgeld bei vergleichsweise geringfügigen 25 Euro. Geht mit dem Verstoß gegen die Vorfahrtsregelung eine Gefährdung oder ein Unfall einher, steigt das Bußgeld erheblich an. Der Verkehrssünder muss in diesen Fällen 100 bzw. 120 Euro zahlen. Zudem erwartet ihn jeweils einen Punkt in Flensburg.

Sanktionen (Bußgeld und ein Punkt) drohen darüber hinaus auch bei Befahren der Wald- und Feldwege mit nicht zugelassenen Fahrzeugen. Wald- und Feldwege sind nämlich Teil des öffentlichen Verkehrsraumes, sodass eine offizielle Zulassung des Fahrzeuges erforderlich ist, wenn mit diesem auf Wald- und Feldwegen gefahren werden soll.

Für die Ahndung einer Ordnungswidrigkeit auf Wald- oder Feldwegen ist der Förster des entsprechenden Reviers zuständig, da dieser dieselben Befugnisse hat wie Polizisten.

Bußgeld- und Strafenkatalog

Tatbestand

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

Missachtung der Vorfahrt beim Ausfahren von einem Feld- oder Waldweg

-

-

-

...mit Behinderung

25€

-

-

...mit Gefährdung

100€

1

-

...mit Unfallfolge

120€

1

-

trotz angekündigter Gefahrenstelle, bei Unübersichtlichkeit, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen, Bahnübergängen oder bei schlechten Sicht- oder Wetterverhältnissen mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren

100€

1

-

...mit Gefährdung

120€

1

-

...mit Unfallfolge

145€

1

-

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Wer darf Wald- und Feldwege befahren?

Eine einheitliche Regelung zum Befahren von Wald- und Feldwegen existiert nicht. Vielmehr kann jedes Bundesland selbst festlegen, wer auf Wald- und Feldwegen fahren darf. Die entsprechenden Vorschriften sind im jeweiligen Landesstraßengesetz und gegebenenfalls im Landeswald- oder Naturschutzgesetz verankert. Ist ein Wald- oder Forstweg vorrangig für die Bewirtschaftung von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken vorgesehen, so ist es anderen Kraftfahrzeugen grundsätzlich nicht erlaubt, diesen Weg zu befahren.

Zur Kennzeichnung der Widmung eines Wald- oder Feldweges für land- und forstwirtschaftliche Zwecke werden zu Beginn des Weges entsprechende Schilder aufgestellt, die die Nutzung durch den öffentlichen Verkehr verbieten. Für das Befahren zu land- und forstwirtschaftlichen Zwecken ist es allerdings unerheblich, welche Art von Fahrzeug benutzt wird; ein Pkw ist zum Beispiel genauso zulässig wie ein Traktor oder ein Transporter.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.

Geschwindigkeitsvorgaben auf Wald- und Feldwegen

Fahrzeugführer sollten grundsätzlich § 3 Abs. 1 StVO beachten. Demnach dürfen sie nur so schnell fahren, dass sie das Fahrzeug ständig beherrschen. Darüber hinaus müssen sie die Geschwindigkeit sowohl den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen als auch den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anpassen.

Überhöhte Geschwindigkeit bei eingeschränkter Sicht, beispielsweise wegen Bäumen, hat ein Bußgeld und einen Punkt in Flensburg zur Folge.

Ein allgemeines Tempolimit auf Wald- bzw. Feldwegen ist allerdings nicht vorgeschrieben. Unter Umständen gilt jedoch auf einzelnen Wegen eine zulässige Höchstgeschwindigkeit, die durch Verkehrszeichen angezeigt ist.

Welche Vorfahrtsregeln gelten auf Wald- und Feldwegen?

Straße in einem Wald

Eine einheitliche Regelung zum Befahren von Waldwegen besteht nicht. Dies wird in jedem Bundesland unterschiedlich bestimmt.

Fahrzeugführer müssen sich beim Fahren auf Wald- und Feldwegen genau wie auf normalen Straßen an die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) halten. Die Vorfahrt ist auf unterschiedliche Art geregelt. Hierbei kommt es darauf an, ob der Wald- bzw. der Feldweg auf eine Straße stößt oder ob Wald- bzw. Feldwege aufeinandertreffen.

  • Wald- bzw. Feldweg und Straße: Laut § 8 StVO hat der fließende Verkehr auf der Straße stets Vorfahrt. In diesem Fall hat die Regelung  “Rechts vor Links” keine Gültigkeit. Der Fahrer, der von einem Wald- bzw- Feldweg auf die Straße einfahren möchte, muss warten, auch wenn er von rechts kommt. Sobald sich eine ausreichend große Lücke im fließenden Verkehr auftut und eine Gefährdung des Straßenverkehrs ausgeschlossen ist, kann er fahren.
  • Kreuzung von Wald- bzw. Feldwegen: Der Fahrzeugführer, der von rechts kommt, ist vorfahrtsberechtigt und darf zuerst fahren. Hier gilt “Rechts vor Links”. Allerdings sollten von rechts kommende Autofahrer nicht unnachgiebig auf ihre Vorfahrt bestehen, wenn sie mit einem schweren Landwirtschaftsfahrzeug zusammentreffen. Um eine mögliche Gefährdung zu verhindern und dem Fahrzeugführer das Fortsetzen seiner Fahrt zu erleichtern, ist es in einem solchen Fall ratsam, unter Umständen auf das Vorfahrtsrecht zu verzichten.

Missachtet der Fahrer die Vorfahrt, drohen ihm ein Bußgeld und gegebenenfalls ein Punkt in Flensburg.

Droht ein Bußgeld? Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft.